Über Tina

Keine
So far Tina has created 63 entries.

frisch aus dem Kühlschrank – Mango Biskotten Torte

DSC_1277 (2)

Hallo ihr Lieben!

Der Sommer hat bei uns zwar eine kleine Pause eingelegt aber ich bin mir sicher, dass er sich bald zurück meldet.  Für die nächsten heißen Tage habe ich heute ein super Rezept für euch. Diese Kühlschrank Torte ist im Nu zubereitet und ihr braucht dazu nicht mal den Backofen. Also von wegen heute ist es zu heiß um zu backen oder sonstige Ausreden. Überrascht eure Gäste doch einfach mit dieser Kühlschrank-Torte.

DSC_1282 (2)

Zutaten für eine Kastenform (ca. 22 cm lang)

4 Blatt Gelatine
380 g Magertopfen
180 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 EL Mangosaft (alternativ geht auch Multivitaminsaft)
200 g Rahm
1 frische Mango
ca. 15 Biskotten
etwas Staubzucker
frische Minze
Frischhaltefolie

Zuerst Gelatine in kaltes Wasser einlegen. Die Kastenform mit kaltem Wasser ausspülen (so bleibt die Folie besser kleben) und mit Frischhaltefolie auslegen. Topfen, Frischkäse, Zucker und Vanillezucker mit dem Schneebesen des Handmixers oder der Küchenmaschine cremig rühren.  Den Mangosaft in einem kleinen Topfen erhitzen. Die Gelatine ausdrücken, im warmen Saft auflösen lassen und unter die Topfencreme rühren. Den Rahm  steif schlagen und auch unterrühren. Die Form der Länge nach mit Biskotten auslegen. Ungefähr die Hälfte der Creme darauf verteilen und glatt streichen. Die Mango schälen, vom Kern befreien und in Stückchen schneiden. Mangostückchen auf der Creme verteilen, einige übrig lassen für die Dekoration. Die restliche Creme wieder darauf streichen. Zum Schluss wieder Biskotten darauf legen. Die Kastenform für mind. 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Optimal über Nacht.
Die Torte auf eine Platte stürzen und die Folie ablösen. Die Biskotten mit Staubzucker bestäuben. Die restlichen Mangostückchen und Minze verteilen.

Fertig ist die frische, nicht zu süße Sommer-Torte!

DSC_1303 (2)

So ihr Lieben, genießt den Sonntag und macht´s gut!

Alles Liebe,
Tina

von |Juli 16th, 2017|easy peasy, Kuchen, Torten|0 Kommentare

Dinkel-Roggen-Brötchen (meine Burger-Brötchen)

DSC_1254

Zutaten für 12 Brötchen

260 g Dinkelmehl
375 g Weizenmehl
120 g Roggenmehl
15 g Salz
30 g frische Hefe
1 1/2 TL Zucker
225 ml Buttermilch
Mehl zum Arbeiten
heller Sesam
dunkler Sesam

DSC_1257

Am besten ihr arbeitet mit einer großen Schüssel, in die ihr alle Mehlsorten gibt. Zucker untermischen und in die Mitte eine kleine Mulde machen. Die Hefe in 100 ml lauwarmen Wasser auflösen und eine Prise Zucker zufügen. Die Hefemischung zum Mehl in die Mulde gießen, Buttermilch dazugeben und noch etwas mehr lauwarmes Wasser, ca. 125 ml, das Ganze zu einem glatten Teig kneten. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 2,5 h gehen lassen.

Den Backofen und 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Backbleche mit Backpapier vorbereiten.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche kippen, nochmals kurz durchkneten und mit einer Teigkarte in 12 ca. gleich große Portionen trennen. Die Teiglinge rund formen, schleifen (hier gibt es gute Videoanleitungen auf youtube) auf die Backbleche verteilen, mit einem Geschirrtuch zudecken und nochmals 30 Min. gehen lassen.

 Die Teiglinge mit Wasser bestreichen und mit Sesam oder was ihr sonst mögt, bestreuen.  Eine Tasse Wasser zum Kochen bringen. Das erste Blech in den Ofen schieben und auf den Boden das kochende Wasser aus der Tasse gießen. Ofen sofort schließen.
Nach ca. 8 Minuten die Ofentür kurz öffnen, damit der Dampf entweicht. Die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und die Brötchen noch 20 Minuten backen. Das wiederholt ihr mit dem zweiten Backblech.
Die fertigen Brötchen auf einem Gitter etwas abkühlen lassen.

DSC_1237

Seid ihr auch große Burger-Fans? Dann müsst ihr die Brötchen diesen Sommer unbedingt ausprobieren. Ich finde die Brötchen sind eine tolle Alternative zu den klassischen Burger-Buns. Die sind mir einfach etwas zu süß und weich. Aber natürlich ist das Geschmackssache.

Nun wünsche ich euch ein schönes Pfingstwochenende!

Alles Liebe,
Tina

von |Juni 4th, 2017|Backen, Brot, Brunch, Burger|0 Kommentare

Schokokuchen (gesund)

DSC_0957

Hallo ihr Lieben!

Meine Schwester hat ihren Geburtstag gefeiert, da ist es bei uns Tradition, dass ich einen Kuchen für sie backe. Das Gleiche mach sie natürlich auch wenn ich Geburtstag habe. Dieses Mal hat sie es mir allerdings nicht ganz einfach gemacht. Der Grund ist, sie ist gerade auf einen low carb oder sonst was Trip. Ich kenne mich da nicht so gut aus. Dank Pinterest bin ich aber schnell fündig geworden. Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen und geschmeckt hat der Kuchen auch noch.

Zutaten

115 g Mandelmehl
60 g Kakao
30 g Kokosmehl
1 TL Backpulver
130 ml Ahornsirup
4 Eier
120 g Ghee
1/2 TL Salz

Frosting

3 EL Kakao
4 EL Ahornsirup
6 EL Kokosöl

Beeren, Trauben

Los geht´s, Backofen auf 175 Grad Heißluft vorheizen. Runde Kuchenform vorbereiten.

Mandel- und Kokosmehl mit Kakao, Backpulver und Salz vermengen.

Ghee und Ahornsirup mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine cremig rühren. Eier einzeln dazugeben. Dann noch die vorbereiteten trockenen Zutaten unterrühren. In die Form geben und ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe, wie gewohnt empfehlenswert.

Den Kuchen auskühlen lassen.

Für das Frosting einfach alle Zutaten vermengen und auf den Kuchen streichen. Fertig ist ein gesunder Schokokuchen.

DSC_0951

Da ich den Kuchen so clean nicht besonders fototauglich fand, habe ich zu Trick 17 gegriffen und noch Beeren und Trauben darauf verteilt. Das muss natürlich nicht sein.
Die Zutaten für den Kuchen bekommt ihr alle im Bioladen.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

Alles Liebe,
Tina

von |April 22nd, 2017|Backen, Beeren, easy peasy, Gesund, Kuchen, Schokolade|0 Kommentare

chocolate chip cookies

DSC_0898

Hallo ihr Lieben!

Hiermit melde ich mich zurück und habe natürlich ein Rezept im Gepäck. Cookies gehen einfach immer, egal zu welcher Jahreszeit, finde ich. Zugegeben ist es schon ein Weilchen her, wo ich diese gebacken habe aber ich erinnere mich gerne zurück weil ich viel Spaß beim Backen hatte. Meine kleine Nichte Annika (das klein hört sie nicht so gerne) hat mir beim Backen geholfen. Wir hatten einen lustigen Nachmittag, auch wenn uns nicht alles gelungen ist, was wir gebacken haben. Aber die Cookies waren super!

Zutaten für 3 Bleche

250 g Butter
200 g brauner Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
400 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Packung Schokotröpfchen

DSC_0883

Backofen auf 175 Grad Heißluft vorheizen und die Backbleche mit Papier belegen.

Butter, Zucker und Salz mit dem Mixer oder der Küchenmaschine schaumig rühren. Dann die Eier nacheinander dazugeben. Mehl mit Backpulver vermengen und auch dazugeben.
Schokotröpfchen dazu und schon habt ihr einen super leckeren Cookies-Teig.

Mit einem Dessertlöffel kleine Teighäufchen auf das Backblech setzen und leicht eindrücken. Wichtig ist, viel Abstand lassen zwischen den Teighäufchen.
Am besten die Backbleche nacheinander in den Backofen geben, dann werden sie ganz gleichmäßig.

DSC_0887

Habt eine schönes Wochenende!

Alles Liebe,
Tina

von |März 10th, 2017|Backen, Cookies, Kekse, Schokolade|0 Kommentare

Mandelparfait mit feiner Zimtnote

Parfait neu 2

Hallo ihr Lieben!

Mein erster Beitrag in diesem Jahr ist mit ziemlich viel Verspätung mein Weihnachtsdessert. Das fängt ja gut an für mich 😉 Allerdings kann ich euch das Rezept nicht unterschlagen. Das Parfait war unglaublich cremig und alle waren begeistert. Wenn ihr das Parfait ohne Zimt macht ist das sicher das ganze Jahr ein Renner. Dazu habe ich noch diesen Schokolade-Kuchen gebacken.

Zutaten für eine Kastenform ca. 30 cm

250 g ungeschälte ganze Mandeln
250 g Zucker
4 Eier
400 ml Sahne
1 Prise Salz
1 Prise Zimt

Die Mandeln ca. 2 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

In einer Pfanne 100 g des Zuckers erhitzen und langsam schmelzen. Die Mandeln dazugeben und karamellisieren lassen. Die Mandeln sollten dann so haselnussbraun sein.  Die Mandeln auf Backpapier gut auskühlen lassen. Die erkalteten Mandeln hacken, ca. 50 g kommen dann später in die Masse, die restlichen gehackten Mandeln zum Garnieren aufbewahren.

Eier trennen, Eigelbe mit restlichem Zucker mit dem Mixer schaumig rühren. Die Eiweiße mit einer Prise Salz zu Eischnee mixen. Die Sahne steif schlagen.

Den Eischnee ganz vorsichtig unter die Eigelbmasse heben. Dann auch noch die Sahne unterheben. Anschließend die gehackten Mandeln und eine Prise Zimt ganz vorsichtig unterziehen.

Die Kastenform (ca. 30 cm) etwas mit Wasser befeuchten und mit Frischhaltefolie auslegen. Die Masse in die Form füllen, glatt streichen und etwas auf die Arbeitsfläche klopfen, damit die Luft entweicht. Dann alles mit Frischhaltefolie abdecken und für 24 Stunden in den Gefrierschrank geben.

Das Parfait 10 Minuten vor dem Anschneiden aus dem Gefrierfach nehmen. Mit den karamellisierten gehackten Mandeln verzieren.

Habt noch eine schöne Woche!

Alles Liebe,
Tina

von |Januar 10th, 2017|Dessert, Eis|0 Kommentare