Cheesecake mit frische Kick!

20190514-IMG_3814

 

Hallo meine Lieben!

Einen wunderschönen Muttertag wünsche ich den Mamas unter euch, ich hoffe ihr habt den Tag in vollen Zügen genossen!
Tja… zwar sind die Rezepte weniger geworden, aber Qualität hat ja bekanntlich nichts mit Quantität zu tun.

Und deshalb gibts zum Muttertag ein Törtchen ganz nach meinem Geschmack, fruchtig, frisch und einfach leeeeckaaaa…..

Und für einen Cheesecake, nicht mal soooo üppig…

20190514-IMG_3806

für den Boden:

150 g Butterkekse Vollkorn
30 g Rohrzucker
70 g weiche Butter

alles zusammen in der Rührmaschine zu einer homogenen Masse kneten lassen, kalt stellen und dann weiter verwenden.

die Fülle:

570 g Ricotta
230 g Philadelphia Doppelrahmstufe
200 g Zucker
15 g Maisstärke
4 Eier
1 Vanilleschote
und Limettenschale abgerieben+++ verschiedene Beeren für das Topping +++

Alles mischen  – die Eier nach und nach einarbeiten  und schön cremig rühren, danach bei 30 % Feuchte im Rohr backen.
Eh klar – erst den Boden auslegen – Masse einfüllen –  und dann bei wenig Feuchte backen  160 Grad ca 50 min. (je nach Durchmesser der Torte variiert die Backzeit natürlich)

Für den frischen New York Style gibst du noch eine Sauerrahmglacage drüber – ich empfehle das zu machen- er wird dann wunderbar saftig und fresh.

250 ml Sauerrahm mit 30 g gesiebtem Staubzucker und Saft von 2 Limetten kurz verrühren und wenn der Cake kalt ist darüber verteilen –  wieder kalt stellen und einziehen lassen.
Nach ca 2 Stunden kannst du ihn servieren.

20190514-IMG_3824

Und jetzt … Abend ausklingen lassen und Tatort kucken…eh klar 😉

Bis bald

Denise
von |Mai 13th, 2018|Backen, Beeren, Dessert, Kuchen, Torten|0 Kommentare

lecker Dessert – Schokokuchen mit Orangensalat und Vanillecreme

Hallo meine Lieben!

Darf man sich jetzt schon nach Frühling sehnen und ihm gelegentlich ein wenig entgegen jammern.
Darf man? Ja man darf und wenn er noch nicht ganz so schnell kommt, dann hol ich ihn mir einfach auf den Teller (Bikini Figur hab ich ja schon/ ach nein doch nicht/ aber mir doch egal)
Mit etwas Schokolade sieht nämlich so ein trister Nebeltag viel schöner aus!
Und da sich dieser Schokokuchen schon lange in eure Herzen katapultiert hat, wird es dieser bestimmt auch schaffen.

20181211-IMG_3615

Der Schokokuchen:

135 g Butter
170 g dunkle Schokolade (Velma)
90 g Zucker
2 Eier
3 Eigelb
45 g Mehl (Dinkel)
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz

Butter zusammen mit der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
Eier, Dotter, Zucker und Salz schaumig aufschlagen und die Schokoladenmasse unterheben.

Mehl und Backpulver sieben und vorsichtig unterheben.

Springform mit Butter einfetten und ein Backblech mit Backpapier belegen.
Die Masse in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 190° Ober-/Unterhitze ca. 20 Min. backen.

Auf einem Rost auskühlen lassen.

Der Orangensalat:

4 Orangen
150 g Zucker
etwas Butter
1 Schuss Rum

Orangen filetieren. (Nicht so meine Lieblingsbeschäftigung)
Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren lassen, Butter dazugeben und mit dem Rum ablöschen.
Köcheln lassen und die Orangenfilets darin schwenken.

Die Vanillecreme:

150 g Frischkäse
150 g Sahne
30 g Vanillezucker

Sahne steif schlagen, Frischkäse und Vanillezucker unterrühren.

20181211-IMG_3621

Macht es euch schön, es ist Wochenende!!!

Denise

20181211-IMG_3579

von |Januar 12th, 2018|Backen, Dessert, Kuchen, Schokolade|0 Kommentare

in der Weihnachtsbäckerei – Spritzgebäck

DSC_0336

Hallo ihr Lieben!
Ich freue mich gerade sehr hier mal wieder ein paar Worte zu schreiben und einen neuen Beitrag zu teilen. Mein letzter Post war ja im Sommer. Vom Sommer-Post jetzt also direkt zu den Weihnachtskeksen.
Plätzchen, Kekse, Krömle, Bredle, oder wie auch immer ihr zu den Keksen sagt, sie schmecken und sind eine wunderbare Einstimmung auf die Adventszeit.
Heute habe ich ein ganz einfaches Rezept. Die Lieblingskekse von meinem Papa und mir. Die gibt´s bei uns seit ich denken kann und dieses Jahr habe ich sie das erste mal selbst gemacht. Einfaches Spritzgebäck mit Marmelade und Schoki. Die schmecken einfach immer.

Zutaten für ca. 50 Stück

450 g weiche Butter
150 g Staubzucker
1 Packung Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eiweiß
400 g Mehl
100 g Stärkemehl
Schokoglasur
Marillenmarmelade

Backofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier vorbereiten.

Butter mit Staubzucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer schaumig rühren. Vanillezucker, eine Prise Salz und die zwei Eiweiß dazugeben und weiter mixen. Mehl und Stärke nach und nach langsam dazugeben, dabei immer die Küchenmaschine oder den Mixer langsam weiterrühren lassen. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Linien auf das mit Backpapier belegte Blech spritzen. Je nach gewünschter Größe. Der Teig geht etwas auf. Die Kekse ca. 10 bis 15 Minuten backen. Unbedingt in der Nähe bleiben, dass sie nicht zu dunkel werden. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Schokoglasur vorbereiten. Dann ein Keks mit Marmelade bestreichen und mit einem passenden zweiten Keks zusammensetzen. Eine Hälfte in Schokolade tunken und auf dem Kuchengitter trocknen lassen.

DSC_0329

DSC_0326

DSC_0320

Viel Spaß beim Nachbacken und genießt die Adventszeit.

Alles Liebe,
Tina

von |Dezember 5th, 2017|Backen, Kekse|0 Kommentare

Zimttörtchen mit Vanille-Orangencreme und Karamell

Hallo meine Lieben!

Kühlschranktorte las ich als letzten Beitrag von uns, PÄHM wo ist die Zeit hin… und ich höre noch die weisen Worte, wenn man erst mal Nachwuchs hat dann rennt die Zeit.
Tja das ist dann wohl auch hier bei mir der Fall, denn statt Kühlschranktorte wären jetzt lange Backzeiten bei 250° gefragt.
Kuschelt sich ja richtig gut vor dem heißen Backrohr.

Mit langen Backzeiten kann ich jetzt zwar nicht dienen jedoch ruft die Symbiose von Karamell und Vanille förmlich nach Geschmacksexplosion und mir wird dabei ganz warm ums Herz!

Und wer hat’s erfunden?
Jamie Oliver, von ihm stammt dieses leckere Rezept und ich war und bin begeistert!

Ich liebe Jamie’s Art zu kochen und was mich noch viel mehr begeistert ist wie alles angerichtet wird.
Sofort würde ich meinen kompletten Kücheninhalt gegen seinen tauschen, die alten, verschiedenen Platten, Töpfe und Schalen sind soooo toll.

So jetzt aber genug… diese Törtchen sind einfach nur genial.
Sie sind innerhalb von 30 Minuten fertig, easy peasy und schmecken mega lecker.

20180214-IMG_2437

Zutaten für ca. 8 Törtchen

1 Blätterteig à 275 g
1 Becher Creme Fraîche
1 Ei
1 Tl Vanilleextrakt
1 Tl Vanillezucker
5 El Zucker
1 Bio Orange

etwas Mehl
Zimt um den kompletten Blätterteig zu bestreuen
etwas Butter

Und so geht’s

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Muffinform mit etwas Butter ausstreichen.

Blätterteig ausrollen, mit etwas Mehl bestreuen, anschließend komplett mit Zimt bestreuen und wieder zusammenrollen.
2 cm dicke Streifen abschneiden und jeweils eine Rolle in eine Muffinmulde drücken.
Hier ist es absolut nicht tragisch wenn ihr die Röllchen etwas schlampig andrückt, Hauptsache die Muffinmulde ist komplett mit dem Teig ausgekleidet.
Dann geht’s für 10 Minuten ab in den Ofen.

Währenddessen Creme Fraîche, das Ei, Vanillezucker und 1 El Zucker glattrühren.
Die Orange waschen und die Schale mit einer feinen Reibe zur Creme geben.
Die Creme kommt jetzt in die kleinen Törtchen, falls der Teig zu stark aufgegangen ist einfach mit deinem Teelöffel Mulden formen.
Anschließend weitere 8-10 Minuten mit der Creme backen.

Für das Karamelltopping eine kleine Pfanne erhitzen, 4 El Zucker und den Saft der Orange darin karamellisieren lassen.
Dieses heiße Karamell auf die fertig gebackenen Törtchen gießen, Achtung das Karamell ist sehr heiß!

20180214-IMG_2439
Lasst es euch schmecken und habt ein fantastisches Wochenende!

Denise

20180214-IMG_2450

von |November 4th, 2017|Backen, Blätterteig, Dessert, easy peasy|0 Kommentare

frisch aus dem Kühlschrank – Mango Biskotten Torte

DSC_1277 (2)

Hallo ihr Lieben!

Der Sommer hat bei uns zwar eine kleine Pause eingelegt aber ich bin mir sicher, dass er sich bald zurück meldet.  Für die nächsten heißen Tage habe ich heute ein super Rezept für euch. Diese Kühlschrank Torte ist im Nu zubereitet und ihr braucht dazu nicht mal den Backofen. Also von wegen heute ist es zu heiß um zu backen oder sonstige Ausreden. Überrascht eure Gäste doch einfach mit dieser Kühlschrank-Torte.

DSC_1282 (2)

Zutaten für eine Kastenform (ca. 22 cm lang)

4 Blatt Gelatine
380 g Magertopfen
180 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 EL Mangosaft (alternativ geht auch Multivitaminsaft)
200 g Rahm
1 frische Mango
ca. 15 Biskotten
etwas Staubzucker
frische Minze
Frischhaltefolie

Zuerst Gelatine in kaltes Wasser einlegen. Die Kastenform mit kaltem Wasser ausspülen (so bleibt die Folie besser kleben) und mit Frischhaltefolie auslegen. Topfen, Frischkäse, Zucker und Vanillezucker mit dem Schneebesen des Handmixers oder der Küchenmaschine cremig rühren.  Den Mangosaft in einem kleinen Topfen erhitzen. Die Gelatine ausdrücken, im warmen Saft auflösen lassen und unter die Topfencreme rühren. Den Rahm  steif schlagen und auch unterrühren. Die Form der Länge nach mit Biskotten auslegen. Ungefähr die Hälfte der Creme darauf verteilen und glatt streichen. Die Mango schälen, vom Kern befreien und in Stückchen schneiden. Mangostückchen auf der Creme verteilen, einige übrig lassen für die Dekoration. Die restliche Creme wieder darauf streichen. Zum Schluss wieder Biskotten darauf legen. Die Kastenform für mind. 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Optimal über Nacht.
Die Torte auf eine Platte stürzen und die Folie ablösen. Die Biskotten mit Staubzucker bestäuben. Die restlichen Mangostückchen und Minze verteilen.

Fertig ist die frische, nicht zu süße Sommer-Torte!

DSC_1303 (2)

So ihr Lieben, genießt den Sonntag und macht´s gut!

Alles Liebe,
Tina

von |Juli 16th, 2017|easy peasy, Kuchen, Torten|0 Kommentare