Über Denise

Keine
So far Denise has created 55 entries.

lecker Dessert – Schokokuchen mit Orangensalat und Vanillecreme

Hallo meine Lieben!

Darf man sich jetzt schon nach Frühling sehnen und ihm gelegentlich ein wenig entgegen jammern.
Darf man? Ja man darf und wenn er noch nicht ganz so schnell kommt, dann hol ich ihn mir einfach auf den Teller (Bikini Figur hab ich ja schon/ ach nein doch nicht/ aber mir doch egal)
Mit etwas Schokolade sieht nämlich so ein trister Nebeltag viel schöner aus!
Und da sich dieser Schokokuchen schon lange in eure Herzen katapultiert hat, wird es dieser bestimmt auch schaffen.

20181211-IMG_3615

Der Schokokuchen:

135 g Butter
170 g dunkle Schokolade (Velma)
90 g Zucker
2 Eier
3 Eigelb
45 g Mehl (Dinkel)
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz

Butter zusammen mit der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
Eier, Dotter, Zucker und Salz schaumig aufschlagen und die Schokoladenmasse unterheben.

Mehl und Backpulver sieben und vorsichtig unterheben.

Springform mit Butter einfetten und ein Backblech mit Backpapier belegen.
Die Masse in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 190° Ober-/Unterhitze ca. 20 Min. backen.

Auf einem Rost auskühlen lassen.

Der Orangensalat:

4 Orangen
150 g Zucker
etwas Butter
1 Schuss Rum

Orangen filetieren. (Nicht so meine Lieblingsbeschäftigung)
Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren lassen, Butter dazugeben und mit dem Rum ablöschen.
Köcheln lassen und die Orangenfilets darin schwenken.

Die Vanillecreme:

150 g Frischkäse
150 g Sahne
30 g Vanillezucker

Sahne steif schlagen, Frischkäse und Vanillezucker unterrühren.

20181211-IMG_3621

Macht es euch schön, es ist Wochenende!!!

Denise

20181211-IMG_3579

von |Januar 12th, 2018|Backen, Dessert, Kuchen, Schokolade|0 Kommentare

Zimttörtchen mit Vanille-Orangencreme und Karamell

Hallo meine Lieben!

Kühlschranktorte las ich als letzten Beitrag von uns, PÄHM wo ist die Zeit hin… und ich höre noch die weisen Worte, wenn man erst mal Nachwuchs hat dann rennt die Zeit.
Tja das ist dann wohl auch hier bei mir der Fall, denn statt Kühlschranktorte wären jetzt lange Backzeiten bei 250° gefragt.
Kuschelt sich ja richtig gut vor dem heißen Backrohr.

Mit langen Backzeiten kann ich jetzt zwar nicht dienen jedoch ruft die Symbiose von Karamell und Vanille förmlich nach Geschmacksexplosion und mir wird dabei ganz warm ums Herz!

Und wer hat’s erfunden?
Jamie Oliver, von ihm stammt dieses leckere Rezept und ich war und bin begeistert!

Ich liebe Jamie’s Art zu kochen und was mich noch viel mehr begeistert ist wie alles angerichtet wird.
Sofort würde ich meinen kompletten Kücheninhalt gegen seinen tauschen, die alten, verschiedenen Platten, Töpfe und Schalen sind soooo toll.

So jetzt aber genug… diese Törtchen sind einfach nur genial.
Sie sind innerhalb von 30 Minuten fertig, easy peasy und schmecken mega lecker.

20180214-IMG_2437

Zutaten für ca. 8 Törtchen

1 Blätterteig à 275 g
1 Becher Creme Fraîche
1 Ei
1 Tl Vanilleextrakt
1 Tl Vanillezucker
5 El Zucker
1 Bio Orange

etwas Mehl
Zimt um den kompletten Blätterteig zu bestreuen
etwas Butter

Und so geht’s

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Muffinform mit etwas Butter ausstreichen.

Blätterteig ausrollen, mit etwas Mehl bestreuen, anschließend komplett mit Zimt bestreuen und wieder zusammenrollen.
2 cm dicke Streifen abschneiden und jeweils eine Rolle in eine Muffinmulde drücken.
Hier ist es absolut nicht tragisch wenn ihr die Röllchen etwas schlampig andrückt, Hauptsache die Muffinmulde ist komplett mit dem Teig ausgekleidet.
Dann geht’s für 10 Minuten ab in den Ofen.

Währenddessen Creme Fraîche, das Ei, Vanillezucker und 1 El Zucker glattrühren.
Die Orange waschen und die Schale mit einer feinen Reibe zur Creme geben.
Die Creme kommt jetzt in die kleinen Törtchen, falls der Teig zu stark aufgegangen ist einfach mit deinem Teelöffel Mulden formen.
Anschließend weitere 8-10 Minuten mit der Creme backen.

Für das Karamelltopping eine kleine Pfanne erhitzen, 4 El Zucker und den Saft der Orange darin karamellisieren lassen.
Dieses heiße Karamell auf die fertig gebackenen Törtchen gießen, Achtung das Karamell ist sehr heiß!

20180214-IMG_2439
Lasst es euch schmecken und habt ein fantastisches Wochenende!

Denise

20180214-IMG_2450

von |November 4th, 2017|Backen, Blätterteig, Dessert, easy peasy|0 Kommentare

DER Schokomuffin

Hallo meine Lieben!

Der Titel trifft’s perfekt „DER Schokomuffin“ vielmehr muss ich dazu gar nicht sagen/schreiben.
Wer Schokolade liebt, den wird dieser Muffin um den Verstand bringen 😉
–> Suchtpotential

20180514-IMG_2922

Zutaten für ca. 12 Muffins

300 g Dinkelmehl
80 g Kakao
1 Tl Natron
1/2 Tl Backpulver
1 Prise Salz
100 g Butter
250 ml Buttermilch
2 Eier
150 g Velma (dunkle Schokolade min. 50% Kakao)
250 g Zucker
12 Milka Naps

Butter aus dem Kühlschrank nehmen damit sie Raumtemperatur hat.
Dunkle Schokolade grob hacken.
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Muffinblech einfetten oder mit Papierförmchen auslegen.

Butter mit Zucker und Eiern schaumig schlagen und anschließend Buttermilch unterrühren.
Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel miteinander vermischen.
Anschließend unter die Buttermasse heben.

Zwei Drittel der gehackten Schokolade zum Teig geben und ebenfalls unterheben.
Jetzt die Förmchen mit dem Teig befüllen, jeweils ein Naps in die Mitte stecken und mit der restlichen gehackten Schokolade bestreuen.
Im Ofen ca. 20 Minuten backen -> Stäbchenprobe

20180514-IMG_2933

Somit wünsch ich euch noch einen schönen Sonntag Abend!

Denise

von |Juli 2nd, 2017|Backen, easy peasy, Muffins, Schokolade|0 Kommentare

Ciabatta

20180219-IMG_2493

Hallo meine Lieben!

Baucht ihr noch ein neues Brotrezept für den Osterbrunch, dann hab ich hier genau das richtig für euch, leckere Ciabatta Stangen nach Hildegard von Bingen.

20180219-IMG_2478

 

Zutaten für 2 Backbleche Ciabatta

1 kg Dinkelmehl hell
500 ml lauwarmes Wasser (in einem höheren Krug)
360 ml Naturjoghurt
1/3 Würfel frische Hefe
1 El Salz
1 Prise Galgant
1 Prise Brotgewürz

Und so geht’s:

Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde vorbereiten.
In die Mulde die Hefe bröseln und mit einem Schluck Wasser auflösen.
Mit einem Löffel und etwas Mehl ein festes „Teiglein“ rühren.

Dieses „Teiglein“ in das Wasser geben und warten bis es aufsteigt.
Währenddessen das Joghurt mit den Gewürzen glattrühren und zum Mehl geben.
Sobald das „Teiglein“ aufgestiegen ist, auch die Wassermischung zur Mehl-Joghurt-Mischung geben und zu einem glatten Teig kneten.
Mit etwas Mehl bedecken und zugedeckt ca. 1-2 Stunden auf die doppelte Größe gehen lassen.

Backofen auf 210°C  Umluft vorheizen.
Ein Holzbrett mit Mehl bestreuen und den eher flüssigen Teig darauf kippen.
Mit einer Teigkarte längere Portionen abstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Wenn der Teig zu sehr klebt, macht die Hände mit Wasser etwas nass.
Vor dem Backen, die Ciabattas noch mit wenig Mehl bestreuen.

Nach 10 Minuten bei 210°C auf 180°C zurückschalten und ca. 25-30 Minuten backen.
Auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

20180219-IMG_2526

Gutes Gelingen wünsche ich euch!
Denise

 

von |April 2nd, 2017|Backen, Brot, Gesund, Hefeteig|0 Kommentare

Dinkelvollkornbrot

20180214-IMG_2426

Hallo meine Lieben!

Wie ihr ja schon wisst, gibt’s bei uns Zuhause fast ausschließlich selbstgebackenes Brot.
Einer der Gründe dafür ist, da mein Mann super gerne frisches Brot isst und ich einfach mega gerne neue Brotrezepte ausprobiere.
Nur in Notfällen kaufen wir Brot zu, denn im Tiefkühler befindet sich eigentlich fast immer eine Reserve.

Dieses Dinkelvollkornbrot ist für all jene was, die gerne mal eine einfache Alternative zum üblichen Weißbrot hätten.
Und ihr könnt dieses Dinkelvollkornbrot auch noch gut am nächsten Tag essen, schmeckt also nicht nur am ersten Tag richtig frisch.

20180214-IMG_2359

Zutaten für 4 kleinere Brote
(Ideal für einen 2 Personen Haushalt)

Vorteig:
340 ml Wasser
260 g Dinkelvollkornmehl

Wasser zum Kochen bringen und mit dem Mehl zu einer kompakten Masse verrühren.
Abkühlen lassen und zugedeckt im Topf über Nacht in den Kühlschrank stellen.

20180214-IMG_2407

500 g Dinkelmehl hell
200 g Dinkelvollkornmehl oder Roggenmehl
1 El Salz
1/2 Würfel frische Hefe
400 ml Wasser
1 El Naturjoghurt od. Sauerrahm od. Creme Frâiche
bei Bedarf 1 Tl Brotgewürz

Vorteig aus dem Kühlschrank nehmen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
Geht am einfachsten mit der Küchenmaschine und dem Knethaken.
2 Stunden zugedeckt gehen lassen, dann aufziehen und weitere 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Nun in vier gleich große Stücke teilen und auf einem bemehlten Holzbrett rund schleifen.
Die fertig geschliffenen Laibe mit Mehl bestäuben, mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden und mit einem sauberen Geschirrtuch zudecken, nun weitere 15 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit Backofen auf 250° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Backofen auf 210° zurückschalten und das Brot in den Ofen geben, 10 Minuten backen.
Nach den 10 Minuten auf 200° zurückschalten und weitere 30 Minuten backen.
Das Brot muss hohl klingen wenn man drauf klopft, dann könnt ihr es aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

20180214-IMG_2415

Schönen Sonntag euch allen!
Hoffentlich mit frischem Brot zum Frühstück :-)

Denise

20180214-IMG_2375

von |Februar 19th, 2017|Backen, Brot, Hefeteig|0 Kommentare